Laleña ist eine 1,67 m große Hannoveraner x Knabstrupper Stute. Sie hatte letztes Jahr eine Hufgelenksentzündung vorne rechts. Das Hufgelenk ist leicht rotiert, steht also nicht ganz im Lot, wodurch sich auch der Huf ungleichmäßig abnutzt. An den drei anderen Hufen ist auch eine ganz leichte Rotation aber diese fällt kaum auf.
Zusätzlich hatte sie rechts von als Fohlen einen Bockhuf, der leider durch Unwissenheit des Vorbesitzerst erst zu spät korrigiert werden konnte. Daher wird der Huf durch die Veränderung des Hufbeins leider immer etwas bockig bleiben, wodurch eine höhere Belastung der Bänder und Sehnen bedingt ist.

Wir haben das  Devil’s Claw von Equanis getestet

Instagram @arbeit_mit_gefuehl

Produktname / HerstellerEquanis Devil’s Claw
Verpackung / HandhabungDurch die extra Kammer zum genauen Abmessen ist die Handhabung kinderleicht. Form, Größe und Gewicht der Flasche sind auch mit kleinen Händen super händelbar. Ich selber gehöre zur Fraktion winzige Hände mit einer Handschuhgröße von 6,5.
Inhalt1 Liter Hauptbestandteil ist Teufelskrallesud, soll schmerzlindernd und entzündungshemmend wirken. Durch die flüssige Darreichungsform in Kombination mit einem doch recht kräftigen Duft mochte es meine Stute in trockenem Müsli nicht gern fressen. Ich habe das Müsli aufgeweicht und danach das Produkt untergemischt, das hat wunderbar funktioniert.
WirkungBeworben auf dieses Produkt hatte ich mich, da meine Stute vorn rechts einen Bockhuf hatte, welcher durch den Vorbesitzer zu spät entdeckt wurde und dadurch leider immer etwas bockig in der Form sein wird, was eine erhöhte Belastung für Sehnen und Bänder darstellt. Dazu kommt eine leichte Rotation des Hufgelenks am selben Bein, welche sich durch schiefes Ablaufen des Hufes bemerkbar macht. Auch die anderen 3 Hufgelenke sind minimal rotiert, jedoch fällt es da kaum auf. Ich finde sie läuft allgemein lockerer und zufriedener. Ich wollte das Urteil meiner Osteopathin mit einfließen lassen, leider wurde der Termin durch meine Ostheopathin aus privaten Gründen verschoben. Meine Stute hatte im Juli 2021 bei einer Herdenzusammenführung einen kleinen Koppelunfall. Seitdem hatte sie große Probleme ihren Schweif beim Äppeln zu heben und beim Reiten etc. aufzustellen. Der Schweif klemmte regelrecht fest und die Schweifrübe wirkte wie eingesackt. Laut TA war nichts gebrochen und es würde bald wieder gut sein. Leider war bis zu Beginn der Testzeit nichts wieder gut. Es war etwas besser aber nicht viel. Am 20.10.2021 habe ich begonnen täglich Devil’s Claw zu füttern. Schon nach der Hälfte der Testzeit fiel mir auf, dass sie den Schweif besser heben konnte beim Äppeln. Nun ist das Ende der Testzeit erreicht und sie kann den Schweif auch während der Arbeit (Reiten, Longieren, etc.) wieder sehr gut aufstellen. Noch nicht wieder zu 100% wie vor dem Unfall aber ich denke der Rest kommt auch noch.
PreisEin Liter kostet 25€ und hat bei meiner 600 kg schweren WB Stute einen Monat gereicht. Laut Angaben habe ich ihr 30 ml pro Tag gegeben. Das Verhältnis zwischen dem Preis und der Menge, bezogen darauf, wie lange man mit einer Flasche reicht, finde ich gut.
FazitDas Produkt konnte mich rundum überzeugen. Die Nachbestellung ist raus und meine Stute wird Devil’s Claw weiterhin gefüttert bekommen.