Wenn die Weide nicht mehr der permanente Spielplatz für Pferde sein kann, kommt beim Reiter oft die Frage auf, wie er das Tier am besten beschäftigen kann. Nicht wenigen Tieren fehlt dann nämlich schnell der ständige Kontakt zur Herde und sie beginnen Unfug zu machen, z.B. Decken und andere Gegenstände anzuknabbern. In diesen Fällen kann das passende Pferde-Spielzeug der Langeweile den Kampf ansagen – wir verraten wie!


So äußert sich Langeweile beim Pferd

Im Frühjahr und Sommer verbringen viele Pferde die meiste Zeit gemeinsam mit ihren Artgenossen auf der Weide. Nur selten kommt hier Langeweile auf. Doch im Herbst und Winter, wenn die Koppeln matschig sind, muss die Box als Ausweichort dienen, um die Gesundheit der Tiere zu sichern. Manch ein Pferd wird hier allerdings schnell gelangweilt sein. Das äußert sich meist auf ähnliche Weise: durch das Boxlaufen, Knabbern, Koppen oder Weben.

Dabei versteht man unter Weben, wenn ein Pferd sich ständig mit dem Oberkörper hin und her bewegt. Das bedeutet es verlagert ständig das Gewicht von einem Vorderbein auf das andere. Beim Koppen hingegen umfasst das Tier mit den Schneidezähnen eine feste Oberfläche wie den Trog oder einen Zaun und schluckt dabei deutlich Luft. Bei diesem Prozess werden im Körper Endorphine freigesetzt, die – wie übrigens beim Menschen auch – süchtig machen können.

Das Boxlaufen hingegen ist selbsterklärend: Das Pferd dreht kontinuierlich seine Runden in der Box. Dadurch, dass der Raum jedoch stark begrenzt ist, kann das schnell zu einer übermäßigen Belastung der Sehnen, Bänder und Gelenke führen. Auch das Knabbern am Holz der Stalltür oder den Wänden kann schädlich sein, da die Schneidezähne so viel schneller verschleißen und es zu immensen Zahnproblemen kommen kann.

Spielzeug für Pferde gegen Langeweile

Wenn man das so hört, versteht man als Reiter sofort, dass Langeweile im Stall sich schnell negativ auswirken kann. Denn: Festigen sich diese Unarten einmal in den Köpfen der Pferde, dann ist es sehr schwer, sie wieder auszutreiben. Beobachten Sie also, dass Ihr Pferd webt, koppt, knabbert oder ständig durch die Box läuft, gilt es schnell zu handeln.

Konkret bedeutet das, dass Sie Ihrem Pferd Beschäftigung bieten sollten. Dabei gibt es ganz verschiedene Ansätze, die Sie nutzen können. Bei manchen Pferden kann schon das Füttern ausreichen, um die Langeweile zu mindern – schließlich sind sie dann erst einmal beschäftigt. Andere hingegen sind etwas anspruchsvoller. Das ist der Moment, in dem es sich lohnt Pferde-Spielzeug näher in Betracht zu ziehen. Bevor wir einige etwas intensiver vorstellen, wollen wir Ihnen erst einmal ganz verschiedene Möglichkeiten zeigen:

  • Engmaschige Heunetze, um die Fresszeit zu verlängern
  • Äste, deren Rinde abgeknabbert werden kann (Achtung! Unbedingt schauen, dass sie nicht giftig sind)
  • Lecksteine in verschiedenen Geschmackssorten
  • Spielbälle zum Hängen und Rollen
  • Zusatzfutter mit beruhigender Wirkung
  • Gemeinsame Momente bei der Bodenarbeit, dem Reiten, Longieren und Pflegen
Pferd mit Futterball

Der Futterball für Pferde

Das gilt es zu beachten

Es gibt einige allgemeine Faktoren, die Sie bei der Auswahl Ihres Pferde-Spielzeugs zu beachten sind. Es sollte möglichst keine scharfen Ecken und Kanten haben, denn ansonsten besteht erhöhte Verletzungsgefahr. Hat es diese doch, schleifen und runden Sie diese besser ab. Zudem ist es günstig, wenn sich Öffnungen entweder auf 5 cm beschränken – so passt auch kein Huf hindurch – oder größer als 35 cm sind – dann können sich Huf und Kopf leicht wieder befreien.

Weiterhin sollten Sie unbedingt prüfen, ob das Spielzeug auch wirklich gesundheitlich unbedenklich ist. Leider sind auch einige der im Einzelhandel erhältlichen Spielwaren nicht zum Knabbern gedacht. Doch das lässt sich manchmal gar nicht verhindern. Konkret sollten vor allem keine Weichmacher enthalten sein. Am besten fragen Sie nach lebensmittelechten Spielsachen.

Essen ist (k)ein Spielzeug

Während wir unseren Kindern beibringen, dass Essen nicht zum Spielen gedacht ist, ist es für unsere Haustiere umgekehrt. Denn eines der einfachsten und beliebtesten Pferde-Spielzeuge ist tatsächlich Futter. So können nicht nur Zweige (wie oben erwähnt), sondern auch Heu und Stroh eine herrliche Beschäftigungen sein.

Am besten setzen Sie diese ein, indem Sie sie in ein Heunetz füllen. Hier müssen die Pferde ein wenig zupfen und zerren, bis sie ihren Snack bekommen und sind so beim Essen länger beschäftigt. Oder Sie hängen Heunetze mit besonderen Überraschungen auf. Das bedeutet, dass Sie z.B. einige Möhren- oder Apfelstücken darin verstecken, die dann gefunden werden können und eine süße Belohnung sind.

Wollen Sie noch mehr über Heunetze erfahren? Dann schauen Sie einmal in diesem Beitrag vorbei, denn hier erklären wir alles, was Sie rund ums Thema wissen müssen. Alternativ können Sie übrigens auch zu spezifischen Pferde-Futterspendern greifen. Diese können Sie nämlich auch mit Kraftfutter oder Obst und Gemüse befüllen. Dazu gibt es ganz unterschiedliche Techniken, die die Tiere zum Knobeln und Spielen anregen.

Pferd frisst aus dem Heunetz

Heunetz für Pferde

Knabberspaß für Pferde

Ihr Pferd neigt zum Knabbern? Dann geben Sie ihm doch etwas, das genau dafür gedacht ist. Hierbei können Sie ganz einfach Ihr eigenes Pferde-Spielzeug gestalten. Besonders leicht geht das, wenn Sie einfach einen schönen, dicken Ast in den Stall legen oder gar hängen. An diesem kann Ihr Liebling dann nach Herzenslust kauen und knabbern. Besonders eignen sich die folgenden Baumarten:

  • Birke
  • Erle
  • Flieder
  • Haselnuss
  • Obstbäume (u.a. Apfel, Pflaume und Birne)
  • Pappel
  • Ulme
  • Weiden

Übrigens: Sobald jedoch die Rinde abgekaut wurde, sollten Sie den Ast entfernen, denn das harte Holz kann wiederum Zahnprobleme fördern, wenn es vom Pferd bearbeitet wird. Zudem gibt es einige Baumarten, die völlig ungeeignet als Pferde-Spielzeug sind, da sie mehr oder minder giftig für die Tiere sind. Dazu gehören:

  • Akazie
  • Bergahorn
  • Buche
  • Buchsbaum
  • Eibe
  • Nadelbäume
  • Roßkastanie
  • Walnuss
Um sich zu beschäftigen knabbert das Pferd an Holz

Pferd knabbert an Holz zur Beschäftigung

Vielseitiger Genuss: Lecksteine

Wahrscheinlich kennen Sie den typischen Salz-Leckstein aus dem Pferdestall. Er liefert wichtige Mineralien und dient zudem auch der Beschäftigung des Tieres. Doch was Sie vielleicht nicht wussten, ist, dass es diese Lecksteine auch noch in vielen anderen Geschmacksrichtungen gibt. Sorgen Sie einfach für ein wenig Abwechslung, indem Sie auch mal Kräuter- oder Fruchtlecksteine (z.B. mit Apfel-, Bananen- oder Himbeergeschmack) in der Box bzw. auf dem Paddock aufhängen. Für noch mehr Unterhaltung sorgen Sie dann nur, wenn Sie die Position der Steine öfter ändern – hängen Sie sie mal an die Wand und ein anderes Mal von der Decke.

Leckstein aus Salz für Pferde

Der Satzleckstein für Pferde

Es gibt auch Bronchiallecksteine. Diese sorgen nicht nur für Beschäftigung, sondern sind zudem noch gesund. Sie können außerdem ganz leicht selbst gemacht werden. Dazu brauchen Sie:

  • 500 g Zucker oder besser Xylit (gesünderer Zuckerersatz)
  • 7 Tropfen Anisöl
  • 10 Tropfen Eukalyptusöl
  • 7 Tropfen Fenchelöl
  • 7 Tropfen Kamillenöl
  • 7 Tropfen Thymianöl

Geben Sie etwa 50 g des Xylit in den Mörser und zerstoßen ihn zu Puder. Den Rest erwärmen Sie langsam in einem Kochtopf, bis er zu schmelzen beginnt. Fügen Sie nun die Öle hinzu und erhitzen das Ganze weiter, bis eine einheitliche, dickflüssige Masse entsteht. Geben Sie nun in eine etwa der Masse entsprechend große Schüssel etwas Puderxylit. Gießen Sie die warme Mischung darauf und bestreuen Sie sie mit dem restlichen Puder. Im Verlauf von 2 bis 3 Tagen sollte ein fester Kristall entstehen, durch den Sie dann ein Loch zum Aufhängen bohren können.

Pass, Schuss, Tor! – Spielbälle

Sie suchen nach einem idealen Spielzeug für junge Pferde, Esel oder auch die Herde als Ganzes? Dann sollten Sie es mal mit einem Ball probieren. Diese gibt es in ganz verschiedenen Größen und werden liebend gern getreten, gestubst und auch durch die Gegend getragen. Manche Pferde scheinen regelrecht Fußball damit zu spielen.

Und auch in der Box kann der Ball das perfekte Pferde-Spielzeug sein. Dazu hängen Sie ihn einfach auf, denn am Boden liegend könnte das Tier damit nicht viel anfangen. Ganz einfach – und kostengünstig – geht das übrigens, wenn Sie sich einfach einen stabilen Ball (z.B. Fuß- oder Volleyball) besorgen. Diesen legen Sie dann in ein altes Heunetz und hängen dieses von der Decke ab. Jetzt kann Ihr Vierbeiner nach Lust und Laune daran zerren und spielen.

Der Ball auf dem Paddock

Pferd vertreibt sich auf dem Paddock mit einem Ball die Langeweile

Pferdespielzeug für die Box selbermachen

Natürlich können Sie einige tolle Pferde-Spielzeuge auch ganz einfach selbst zaubern. Eine Idee, die uns besonders gefällt, ist der Greifball gefüllt mit Möhren. Dazu brauchen Sie eigentlich nur 3 Teile:

  • Einen Greifball für Babys (Achtung! Unbedingt Lebensmittelecht, gern aus Holz)
  • Einen Führstrick samt Karabiner
  • Etwa 5 bis 10 Möhren

Stecken Sie dann durch die runden Öffnungen im Greifball die Möhren, sodass er schön prall gefüllt ist. Hängen Sie dann den Greifball mit dem Karabiner an den Führstrick und befestigen Sie das Ganze an der Decke oder am Stallgitter. Will das Pferd nun an die Möhrchen gelangen, bewegt sich der Ball hin und her und macht das Futtern etwas schwieriger. Ein tolles Pferde-Spielzeug, das man ganz leicht selbst zaubern kann.

Lieblingsbeschäftigung: Bewegung!

Doch eines sollten Sie bei all den tollen Spielzeugen nicht aus den Augen verlieren: Pferde sind Bewegungstiere. Das heißt, sie wollen gern große Teile des Tages in Bewegung verbringen. Wenn also wetterbedingt ein allzu langer Weidegang nicht möglich ist, sollten Sie dafür sorgen, dass Ihr Vierbeiner dennoch genug Auslauf bekommt.

Dazu können Sie natürlich einfach eine Weile Reiten und durch die Gangarten wechseln. Auch etwas Longenunterricht ist eine wundervolle Variante, damit die Muskeln warm werden und das Pferd sich auspowert. Alternativ können Sie auch am Boden arbeiten – führen Sie Ihr Pferd zum Beispiel durch einen Hindernisparcours oder gehen Sie einfach mit ihm spazieren. Selbst der reine Kontakt zu Ihnen bei einer ausgiebigen Pflege kann schon Wunder auf das Gemüt wirken.

Gemeinsam mit einigen (ausgewählten) Pferde-Spielzeugen sollte Ihr Tier dann so ausgepowert ein, dass es in der Box tief und fest schläft. So kommt es sicher nicht mehr auf die Idee zu weben, zu knabbern oder auch zu koppen.

Achtung! Symptome prüfen

Falls Ihr Pferd trotz des tollsten Spielzeuges nicht zur Ruhe kommt, sollten Sie unbedingt den Tierarzt kontaktieren. Dieser wird prüfen, ob Ihrem Tier nicht vielleicht doch etwas anderes fehlt. Schließlich können koppen und weben auch Symptome verschiedener Krankheiten sein. Und selbst wenn das nicht der Fall ist, hat er manchmal noch Tipps und Tricks parat, auf die Sie selbst nicht gekommen sind. Mit ihm gemeinsam können Sie dann eine individuelle Lösung für das Gemüt Ihres Pferdes sowie dessen Unterstand finden.

Quellen
https://360gradpferd.de/knabberaeste-fuer-pferde/
https://www.pferdo24.de/pferd-und-reiter-blog/rund-ums-pferd/langeweile-in-der-box-muss-nicht-sein
https://www.cavallo.de/reiterwissen/welches-spielzeug-taugt-fuer-pferde/
https://www.youtube.com/watch?v=0Gx_4XR91W4
https://www.youtube.com/watch?v=ThLCILOfjWE
https://www.pferd.de/threads/275935-pferdebeschaeftigung-spielzeug